Glattbrandporzellan mit Beladestation

  • keine Gleise und Brennwagen
  • geringer Platzbedarf
  • hervorragenden Temperaturausgleich
  • extrem kurze Brennzyklen Patent DE 197 37 508 C1

Technische Daten

Nutzvolumen 14 m3
Brenntemperatur 1410°C
Brennzyklus 7.5 - 11.5 h
Temperaturausgleich ± 7 K

Ein kleiner, beweglicher Gabelstapler überführt die aus der Produktion herangeführten Kleinstapel auf die Beladestation.

Die Beladestation befindet sich vor der Längsseite des Ofens. Die Längsseite ist als Hubtor ausgebildet. Auf der Ofenrückseite befindet sich ein zweites Hubtor hinter dem sich die Entladestation befindet.

In dem die Ware durch den Ofen „gereicht“ wird, erhält man einen idealen Materialfluss. Von der Formgebung bis zur Sortieranlage. Auf kürzestem, linearen Weg wird die Ware geladen, gebrannt und entladen.

Der Platzbedarf ist damit auf ein Minimum geschrumpft. Auf sieben laufenden Metern befindet sich die Beladestation für Rohware, das Brennaggregat und die Entladestation für das gebrannte Gut.

Da der gesamte Besatz in einem Zyklus in den Ofen und nach dem Brand komplett aus dem Ofen entladen wird, erfolgt der Besatzwechsel in wenigen Minuten. Das ist bei mehreren Bränden pro Tag ein weiterer Kostenvorteil.

Die gesamte Ofen – und Besatzgeometrie, die Anordnung/Aufteilung der Brenngassen und Brenner, sowie die Abgasführung ist speziell für kürzeste Brennzyklen ausgelegt. Immer unter dem Gesichtspunkt eines hervorragenden Temperaturausgleichs und Energieeffizienz.

Video

Demo