Keramik für den ballistischen Schutz

  • extrem langlebige Ofenausmauerung
  • verschleißfreie Türdichtung
  • automatischer Wagentransport
  • hervorragender Temperaturausgleich

Technische Daten

Nutzvolumen 3 m3
Brenntemperatur 1750 °C
Brennzyklus 40 h
Temperaturausgleich ± 5 K

Der Herdwagenofen ist an den Stirnseiten mit je einem Hubtor verschlossen. Eine verschleißfreie Türabdichtung garantiert eine 100%-ige Abdichtung der Hubtore mit dem Ofengehäuse.

Der Einsatz von Nut- und Federstein sowie speziell entwickelte Ankersteine garantieren eine extrem haltbare Ofenauskleidung. In der ersten Schicht im Ofeninnenraum werden Korund-Leichsteine eingesetzt. Die zusätzliche Edelstahlverkleidung hat eine Oberflächentemperatur, die maximal 20K über Umgebungstemperatur liegt.

Die Ofen-, Brennwagen und Besatzgeometrie ist so definiert, dass bei kürzesten Brennzyklen ein maximaler Temperaturausgleich erriecht wird. Jeweils in den Besatzstapeln bzw. dem Besatzstapel und der Tür befinden sich Brenngassen. Die in einer Brenngasse angeordneten Brenner sind zu einer Temperaturregelgruppe zusammengefasst. Die Temperaturregelung jeder einzelnen Brenngasse garantiert auch bei Besatzgewichtschwankungen den Temperaturausgleich.

Die Brennwagen werden als Wagenzug in und aus dem Ofen herausgezogen. Es besteht die Möglichkeit beim Einsatz von 2 Wagenzügen im Shuttleprinzip zu arbeiten. Dass heißt, es wird einmal links bzw. rechts vom Ofen be– bzw. entladen. Wird im Durchlaufprinzip gearbeitet, kann dem Ofen direkt ein Trockner vorgeschaltet werden, indem man die Abwärme des Ofens nutzt.

Video